Bendig »Sportlicher Leiter«

19.07.2023 – Teutonia SuS 20/58 Waltrop präsentiert mit dem gebürtigen Recklinghäuser Pierre Bendig einen neuen »Sportlichen Leiter«,der lange Zeit selbst in der Ober- und Westfalenliga aktiv war. Seine Stationen: BWW Langenbochum, SpVgg. Erkenschwick, SV Schermbeck, Wanne Eickel, SC Hassel und wieder BWW Langenbochum. Als Trainer war B-Lizenzinhaber Pierre Bendig zwei Jahre als »Co« in Langenbochum und zweieinhalb Jahre als Cheftrainer bei den Sportfreunden Stuckenbusch an der Linie. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung! Teutonia ist ein top geführter Verein und die Gespräche mit dem Vorstand waren durchweg positiv. Mein Bestreben wird es sein, in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit Vorstand, Trainerteam und Mannschaft anzugreifen!“ Sven Wilken, Geschäftsführer Finanzen bei Teutonia SuS 20/58 Waltrop (links im Bild) begrüßte Pierre Bendig am »SpoNo«.

Die »Schwatten« packen es!

15.07.2023 – Die beiden leistungsstärksten Waltroper Fußballteams, Teutonia SuS 20/58 Waltrop und VfB, lieferten sich ein packendes Finale um die diesjährige Waltroper Fußball-Stadtmeisterschaft. Das Halbzeitergebnis von 1:1 hatte auch nach der vollen Spielzeit Bestand, so dass es zum Elfmeterschießen kam. Tobias Hopp brachte die Teutonen in Führung, Deniz Pitscher glich für den Titelverteidiger aus. Der VfBler Alan Alic wurde wegen Meckerns des Feldes verwiesen. Hier behielten die »Schwatten« mit 4:3 Nerven und Oberhand, denn während das Team von Olaf Senking alle Elfer verwandelte, patzte der VfB gleich beim ersten Penalty.

Spiel um Platz 3: Die zweite Vertretung von Teutonia setzte sich im Penalty-Shootout des »kleinen« Finals mit 3:0 gegen die Eintracht durch.

Mit 8:2 ins Traumfinale

15.07.2023 – Die beiden favorisierten Teams haben das Finale der diesjährigen Waltroper Fußball-Stadtmeisterschaft erreicht. Als erster Endspielteilnehmer konnte sich die erste Garnitur von Teutonia SuS 20/58 Waltrop qualifizieren. Das Team von Coach Olaf Senking setzte sich mit 8:2 gegen die Eintracht durch, musste aber zu Spielbeginn gleich zwei Mal einem Rückstand hinterher laufen. Am Ende aber war es ein Schaulaufen beim Kantersieg des Favoriten. Im Anschluss machte die erste Mannschaft des VfB das Traumfinale perfekt. Die Truppe von Spielertrainer Marco Taschke setzte sich gegen die Spielvereinigung Oberwiese mit 3:0 durch. Die Gastgeber präsentierten sich trotz der Niederlage im Vergleich zum ersten Vorrundenspiel wie ausgewechselt, blieben aber im Turnierverlauf dennoch ohne Torerfolg.